Coaching für Hochbegabte

Ich bin selbst Mitglied bei Mensa und kenne aus der persönlichen Erfahrung einige typische Fallstricke, in die Hochbegabte manchmal geraten:

  • die überwiegende Ausrichtung an der sachlichen Richtigkeit, die manchmal die gefühlsmäßigen Belange der Gesprächspartner außen vor lässt
  • die vorwiegend intellektuelle Auseinandersetzung mit Problemen, die den Zugang zu den eigenen emotionalen Bewertungen erschwert
  • die gesteigerte Wachsamkeit gegenüber möglichen Fehlern, die die emotionale Kraft zum Umsetzen der eigenen Ziele schwächt
  • die schwankende Ausrichtung nach immer neuen Interessen und Prioritäten, der eine innere Verankerung in den persönlichen Wichtigkeiten fehlt
  • die manchmal schwerfallende Disziplin und Hartnäckigkeit beim Verfolgen und langfristigen Abschirmen von Zielen gegenüber anderen Interessen

Hochbegabte stützen sich natürlicherweise besonders auf ihre intellektuellen Fähigkeiten. Gleichzeitig verfügen sie häufig über eine überdurchschnittliche Wahrnehmungsfähigkeit von möglichen Risiken, Fehlern und Unstimmigkeiten.

Die emotionale Bewertung und Bedeutungsgebung durch das intuitive Selbstgespür ist dabei häufig weniger geübt. Doch gerade die Anbindung von Gefühlen an das Denken und Handeln ist die Basis für nachhaltige Gestaltungs- und Überzeugungskraft, Wirksamkeit und Sinnerleben.

Wissenschaftliche Studien belegen, dass emotionale Intelligenz zu Höchstleistungen doppelt so stark beiträgt, wie intellektuelle Fähigkeiten (IQ) allein. Emotionale Intelligenz beruht auf der bewussten Selbst-Regulation von Gefühlen und entsteht gerade durch das Zusammenwirken von emotionalen und intellektuellen Fähigkeiten.

Und das kann man lernen!

Wie hoch ist Ihre emotionale Intelligenz schon ausgeprägt? Welche unbewussten Bedürfnisse und Motive geben Ihnen Kraft zum Handeln? Wie reagieren Sie typischerweise unter Stress und welches sind Ihre persönlichen Veranlagungen, mit denen Sie lernen müssen, umzugehen? All diese Fragen können wir im Rahmen einer wissenschaftlichen Persönlichkeitsdiagnose klären und zur Ausgangsbasis für die gezielte Weiterentwicklung Ihrer persönlichen Kompetenzen machen.

Persönlichkeitsdiagnostik nach Kuhl

Auf der Basis der PSI-Theorie werden an die 100 unterschiedliche Persönlichkeitsmerkmale erfasst, die zur Handlungssteuerung beitragen: Veranlagungen, Stressmuster, erlernte Kompetenzen der Selbststeuerung, bewusste und unbewusste Antriebsquellen der Motivation.

Sie erkennen damit:

  • wie Sie Ihre unwillkürlichen Verhaltensimpulse bewusst ändern oder nutzen können
  • wie Sie unter Stress handlungsfähig und zielorientiert bleiben können
  • welche Kraftquellen Ihnen durch Ihre unbewusste Motivation zuwachsen können und ob Sie in der Gefahr eines Burnouts stehen
  • wo Ihre größten Entwicklungschancen liegen

Persönlichkeitsdiagnostik nach Kuhl
Theorie der Verhaltenssteuerung

Das wird sich auswirken, nicht nur in dem Gefühl von persönlicher Stimmigkeit und Zufriedenheit, sondern auch in Ihrem Umfeld:

  • durch gesteigerte persönliche Überzeugungskraft
  • durch authentischeres Auftreten
  • durch reibungslosere Zusammenarbeiten mit anderen
  • durch einen ausgewogenen Umgang mit Stress und Kritik